Mehr als Kuppel und Minarett

 

 

11. April 2017 – ein Datum welches in die Historie der Ahmadiyya-Muslim-Gemeinde der Stadt Augsburg eingegangen ist. Die Bait-ul-Naseer Moschee wird durch seine Heiligkeit Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA eröffnet. Auf ihr Gebetshaus musste die Augsburger-Gemeinde lange warten: Bereits vor acht Jahren wurde der Grundstein gelegt. Ein Rechtsstreit mit Anwohnern, ein fehlender Kanal, Proteste gegen ein Minarett und zuletzt wurde der Bau, mit politischen Parolen beschmiert.

Durch den Segen Allahs stand nun diesem Tage, nichts mehr entgegen.

Doch, was verbirgt sich hinter dem Begriff „Moschee“? Welchen Stellenwert hat ein Gottes-Haus bei den Muslimen? Welchen Sinn und Zweck, sollte eine Moschee erfüllen?

Das arabische Wort für „Moschee“ lautet „masǧid“, was auf Deutsch heißt: „Ort der Niederwerfung“. Mit „Niederwerfung“ ist jene Haltung im islamischen Gebet gemeint, in welcher der Gläubige mit seiner Stirn (sowie Händen, Knien und Füßen) den Boden berührt, als Zeichen seiner vollkommenen Hingabe an den Willen Gottes. Somit ist eine Moschee ein Gotteshaus, gebaut mit der Absicht, einen würdevollen Rahmen, für das gemeinsame Gebet, zu bieten. (*1)

Der Mensch, der seine Liebe zu Allah pflegt und stets bemüht ist an seinem Seile, fest zuhalten, dieser wird ständig das Gotteshaus aufsuchen um seine Nähe zu erlangen. Denn hier treffen sich diejenigen, die sich dem Glauben verpflichtet haben. Gebetshäuser sollten, von betenden Menschen besucht und gefüllt werden, auch wenn die Gläubigen hierfür einen weiten Weg zurücklegen bzw. Wetterunannehmlichkeiten ertragen müssen. Dazu berichtete Hadhrat Abu Hurairahra, dass der Heilige ProphetSAW sagte:

„Sollte ich euch nicht von etwas erzählen, womit ihr Allahs Gefallen erwerben könnt, wenn ihr es tut? Bei welchem, Allah eure Fehler streichen und euch im Rang erhöhen wird“? Die Gefährten baten: „O Prophet Allahs, bitte erzählet uns.“ Der Heilige ProphetSAW sprach: „Die Waschung sollte gründlich ausgeführt werden, auch wenn einem nicht danach ist. Von weither zur Moschee kommen. Nach einem Namaz, begierig auf das Nächste zu warten. Dies sind die Wege, um in einem Zustand der Bereitschaft, die Grenzen zu hüten.“ (*2)

Über den Sinn einer Moschee sagte, das derzeitige Oberhaupt der Ahmadiyya Muslim Jamaat, Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA in London, anlässlich der Eröffnung, der Baitul Futuh Moschee:

„Der Islam lehrt uns, stets wachsam, in der Beziehung zu Allah zu bleiben. Denn er ist unser Schöpfer. Das Gedenken an ihn, sollte unsere Herzen beleben. Wir sollten mit seiner Schöpfung liebenswürdig, herzlich, harmonisch und tolerant umgehen. Dies ist die Gesamtsumme der Lehre, die uns durch MuhammadSAW, den Heiligen Propheten des Islams, gegeben wurde. Wenn also, dies die Lehre dieser Religion ist, wie können dann, Slogans des Hasses, von den Minaretten einer Moscheen ausgerufen werden. Sollten nicht diese, als Orte der Anbetung, für Seine Gefolgsleute gedacht sein? Ein wahrer Muslim könnte niemals seine Stimme, hasserfüllt gegen seine Mitbürger erheben, noch gegen die herrschende Autorität oder Regierung der jeweiligen Zeit. Wie ich bereits sagte, ist der Mensch für zwei Zwecke geschaffen worden, und diese sind, dass der Mensch den einen und einzigen Gott, verehren und sich freundlich gegenüber Gottes Schöpfung verhalten sollte. Um diese beiden Ziele zu erfüllen, werden Moscheen gebaut.“ (*1)

Jedem Ahmadi sollte bewusst sein, dass es zu seiner Auferlegung gehört, die Barrieren des Hasses, welche in der heutigen Gesellschaft wiederzufinden sind, niederzureißen. Diese Barrieren müssen durch die Föderung von Tugend und durch die Anbetung Gottes, durch das Beleben (Besuchen) von Moscheen, durch dankbare Diener Gottes, verringert werden. Wir Ahmadis sollten dankbar sein, dass es uns ermöglicht wurde, die friedvollen Lehren des Islams zu verbreiten. Dies geschieht nur mit der Gnade Gottes. Überall dort wo Ahmadi vertreten sind, müssen die Mauern von Hass und Misstrauen durch die Ausübung der wahren Lehren des Islams niedergewalzt werden. Heute müssen wir die Welt einladen, um die Realität der Moscheen und Minarette darzulegen. Es liegt in der Bestimmung der Ahmadis, eine hervorragende Praxis am Vorbild des Heiligen Propheten MohammadSAW zu präsentieren, um die verloren gegangene Gesellschaft, wieder zu dem allmächtigen Gott zu führen.

Der Heilige Qur’an und Ahadith geben uns eine Menge Anleitung, über die Bedeutung und der Würde einer Moschee. Es ist die Identität eines Ahmadi, diese Bedeutung der Moschee zu erkennen und ihr gegenüber den nötigen Respekt zu zollen. In einem Hadith heißt es:

Hadhrat Abu Sa’eedra berichtet, dass der Heilige ProphetSAW sagte: ,,Seht ihr jemanden in die Moschee eintreten, der regelmäßig dorthin kommt, um das Gebet zu verrichten, dann solltet ihr seinen Glauben bezeugen. Dies bezüglich sagt Allah: Sicherlich, diejenigen, die an Gott und an den jüngsten Tag glauben, beleben die Moscheen mit ihrer Anwesenheit.“ (*3)

Eine Moschee ist ein Ort, an dem man sich vor Gott beugt, während der Mensch sich an der Gottesfurcht festhält und die Anforderungen der Gerechtigkeit erfüllt. Die Niederwerfung im Gebet spiegelt die extreme Form des Gehorsams und der Unterwerfung wider. So heißt es im Heiligen Koran:

„Siehe, Ich bin Allah; es ist kein Gott außer Mir. Darum bete mich an und verrichte das Gebet zu meinem Gedächtnis.“ (20:15)

Nur der allmächtige Gott kann das wahre Wesen der Niederwerfung in uns erschaffen, Er allein gewährt uns die Aufrichtigkeit des Glaubens, um sich an seine Gebote zu halten, Er allein befähigt uns, alle Anforderungen der Gerechtigkeit zu erfüllen und es ist Gott allein, der unsere Aufmerksamkeit auf unsere Verpflichtung lenkt, gegenüber Ihm und der Menschheit. Heute verneigen wir uns vor Ihm, werfen uns nieder, um uns zu eröglichen, seine Gebote zu erfüllen. Heute ist es die Pflicht von uns Ahmadis, der Welt von der Realität des Islam zu überzeugen. Jede Religion hat für den Gottesdienst, gemäß der eigenen religiösen Tradition, eigene Gotteshäuser errichtet. In gleicher Weise, benötigten die Muslime ein Gotteshaus, welches dazu dienen sollte, Allah anzubeten, als auch die Arbeit im Dienste der Menschheit umfassender planen und gestalten zu können. Das ist unser Ziel und das ist der Grund, warum überall in der Welt sowohl Moscheen errichtet werden, als auch die Botschaft des wahren Islam überbracht wird. Aus einer Moschee ziehen die Betenden nicht nur selbst spirituellen Nutzen, sondern jene Menschen, die zum Gebet kommen wird die Pflicht auferlegt in ihrer Umgebung Liebe und Mitgefühl zu verbreiten. Eine Moschee soll die Botschaft des Friedens und Harmonie übermitteln, dies ist nur durch wahre gottergebene Diener möglich. Menschen aus der Umgebung werden dann verstehen, dass von Minaretten, keine Hassparolen ertönen, sondern nur Klänge der Liebe, Zuneigung und der Anbetung zu verspüren sind.

Quellen:

(*1):  www.ahmadiyya.de

(*2): „Ausgewählte Hadith“ – MUSLIM

(*3): „Garten der Rechtschaffenen“ – (Sunan at-Tirmiḏī)

Veröffentlicht in: Islam